Anekdötchen: Thema Zoll

Vor längerer Zeit bestellte ich Stoff in Hong Kong. Hier in meinem Blog und auf meiner Seite ist klar, von welcher Art "Stoff" ich spreche ;-)

Als dieser dann nach vier Wochen in Deutschland ankam, wurde er (der Stoff) natürlich erst einmal vom Zoll abgefangen.

 

Eine Benachrichtigung im Briefkasten erklärte mir, dass ich meine Lieferung beim Zoll abholen könne.

So fuhren wir in die hiesige Zollbehörde. Brav nahm ich alle nötigen  Unterlagen mit ...

 

Beim Betreten der Zollbehörde schauten alle Mitarbeiter mich sehr ernst an. Scheinbar ist tendenziell erst einmal jeder tatverdächtig. Vor allem Quilterinnen mittleren Alters :-)

 

Ich ging geraden Hauptes zum Schalter. Dort sagte ich dem erst freundlich scheinenden Mitarbeiter, dass ich meinen "Stoff" aus Hong Kong abholen wolle.

Plötzlich verdunkelten sich seine Gesichtszüge.

Er nahm den Abholschein entgegen und ging nach hinten, um mein Päckchen "Stoff" aus dem Lager zu holen.

 

Wieder zurück fragte er: "Was für Stoff ist das?" Ähm. "Ich glaube Baumwolle." erwiderte ich ganz naiv. Mal gut, dass ich nicht "afghanischer" sagte ;-)

"Wie groß ist der Stoff?" fragte er. Ich sagte ehrlich: "Na, so Meter mal Meter."

 

In diesem Augenblick hoben alle Mitarbeiter den Kopf und schauten mich so ernst an, als hätten sie die Handschellen schon parat und  um meine elfenhaft, adipösen Handgelenke geklickt.

In mir lief ein Sekundenfilm ab, in dem ich zähnefletschende Drogenhunde, mich in Handschellen abgeführt und mich heulend schluchzen  sah.: "Ich wollte doch nur was Schönes nähen - aus dem Stoff!"

 

Ok, letzteres lief nur in meinem Kopf ab. :-)  (Ich bin Comic und Krimi Denkerin. Ich kann das aber auch medizinisch *lol*)

 

Nun  wurde ich aufgefordert, den "Stoff" auszupacken.Mir wurde ein tausendmal benutztes Teppichmesser gereicht.Und schon lief der Film in meinem Kopf weiter...

 

"Oh mein Gott, wieviele haben schon aus lauter Verzweiflung dieses Messer...??" Mein Kopf war am Durchdrehen. "Was wenn jetzt irgend ein Idiot nicht nur meinen Stoff verpackt hat? Wenn jetzt nicht drin ist, was auf den Rechnungen steht? Schaffe ich es noch Fersengeld zu geben? Habe ich mein Testament gemacht? Meine Patientenverfügung? Was, wenn die ihre Hunde loslassen? Springt gleich Chackie Chan aus dem Nichts in den Raum, oder kommt Steven Seagal als rettender Kämpfer um die Ecke ? Oder wird es doch eher eine Nummer wie in " Der Pate" ?

 "Schwindelattacke, Ohnmacht, weiche Knie"..... waren die Folgen meiner Phantasieauswüchse.

 

Mit einem inneren OHMMMMM holte ich mich aus meinem Kopfkrimi  heraus. Ich zählte von hinten die Hundert runter. Beruhige Dich Anke! Freue Dich auf deinen STOFF!

 

Vorsichtig ritzte ich das Päkchen mit dem alten Teppichmesser auf und legte beruhigt meine Stöffchen ordentlich auf den Tisch. Mit unschuldigen Augen sagte ich: "Ja, das ist Stoff zum Nähen! Für die Nähmaschine! Wissen Sie, ich nähe. Quilts und so Sachen." Mein Puls rannte!!!!

 

Wieder ging das Kopfkino los: Was wenn die nun Drogen eingewebt in meinen Stoffen vermuten und finden. OMG. Schnappatmung. Ich mein, das kennt man ja auch aus dem Fernsehen ;-)

Aber nein, kein Verdachtsmoment gegen mich! Sie sahen den Stoff und fragten nochmals sehr interessiert: "Was machen Sie damit?"

" Quilten? Nähen!" sagte ich .

 

Nun senkten alle wieder sehr entspannt den Kopf und arbeiteten weiter.

Ich musste nur noch meine Einfuhrsteuer zahlen und durfte meinen feinen Stoff mitnehmen. Ich durfte nach Hause :-) Zu meiner Nähmaschine ;-) Ich war frei :-) Mit dem "Stoff" aus Hong Kong!

 

Ganz ehrlich, ich habe erst im Auto bemerkt und verstanden, wie zweideutig eine Stoffbestellung aus Hong Kong SEIN kann :-D

 

 

Love and Peace

Anke

 

PS: Am Telefon sagte eine gute Freundin daraufhin: " Du"......(pass auf jetzt kommt es)....." Ich habe demletzt einen Artikel bei xxxy gelesen, dass die neuerdings Drogen in Stoffe weben...... AAAAAHHHHRRRRGGG

Manchmal ist es besser nicht mit guten Freundinnen zu sprechen ;-)