6Köpfe-12Blöcke - Das Ende des Quilts ist in Sicht

So, erst die Bilder? Oder die Geschichte?

Die Bilder? Ok ;-)

Dies sind nun endlich meine 12 Blöcke.

 

Meine Logik war heute wohl wieder "sauerstoffunterversorgt", denn ich habe länger dafür gebraucht, die Teile so zu arrangieren. Jetzt passt es endlich und es muss nur noch fertig zusammen genäht werden.

Ausserdem versagte meine Camera. So musste halt das I (Ei)-Brettle herhalten. Die Kisten im Bild müsst Ihr Euch einfach weg  denken - sind noch Umzugsreste :-)

Jetzt die Geschicht? ( rumzappel)

Es war doch tatsächlich folgendes passiert:

 

Als ich die Säcke mit den Klamotten und Stoffen einsortierte, vor allem die Stoffe, kam mir irgend etwas nicht ganz koscher vor. Es fehlte doch mindestens ein Sack mit Stoffen!? Und die Blöcke vom Bom 2017!

Ich raufte mir die Haare und war völlig neben der Spur. Wo ist der hin??? Wo zum Geier ist dieser Sack? Altes Sackgesicht, wo hast du dich versteckt? Manno!

(Erst einige Tage vorher hatte ich die Altkleider und Stoffetzen entsorgt. 2 Säcke, die ich aber 100 Prozentig kontrolliert habe. Sprich alles ausgeschüttet und neu in den Sack gepackt habe. )

Es fehlten mir nun vor allem genau diese 10 Blöcke (Januar bis Oktober) und der dazu gehörige Stoff.

Ich war mir sicher, diese so verpackt zu haben, dass ich sie nach dem Umzug schnell zur Hand habe. Jaja :-)

Nun wusste ich aber nicht mehr wo. Auch die Erinnerungskärtchen mit der wichtigen Notiz wo die Blöcke sich befinden, waren im Nirvana verschwunden.

 

Zu allem Übel sah ich auf dem Blog von 6Köpfe12Blöcke, dass man bis Jahresende Zeit hat alle 12 Blöcke zu zeigen und etwas Tolles gewinnen konnte.

Leider  fiel dann auch noch die Telefonleitung aus!

Aaaargh totale Katastrophe!

Naja, eh egal, die Blöcke waren einfach nicht mehr auffindbar. Keiner hat sie gesehen. Die lieben Umzugshelfer auch nicht. Weg. Einfach verschwunden.

 

Hatte ich sie vielleicht doch in einem der Altkleidersäcke?? Nein! Vielleicht doch? Mist, wie komme ich da dran? Nein, ich habe sie nicht entsorgt - auch nicht ausversehen! So geistig umnachtet bin ich nicht. Aber wo sind sie?

 

Tage später habe ich das Thema einfach los gelassen und mit trauriger Miene verkündet: "Naja guhut, dann näh ich sie eben noch einmal mit anderen Stoffen. Vielleicht schaffe ich es ja bis Neujahr! Aufgeben is' nich' !"

 

Denkste Puppe! Zu allem kam ja mein feiner grippaler Infekt. Nix ging mehr. Meine Laune muss ich sicherlich nicht näher beschreiben, oder?!?

 

Ich lümmelte inzwischen frustriert, fiebrig, hustend und miesepampelig auf dem Sofa herum, keinen Bock mehr auf irgend etwas, als meine bessere Hälfte die Treppe herunter spaziert kam. Grinsend. Er war gerade dabei, sein Arbeitszimmer einzuräumen. Beim Öffnen eines Schrankes fand er etwas, was nicht ihm gehörte.

So überreichte er mir eine Blechbox (Diese stammt aus meinem früheren Nähzimmer).

Er sagte:

"Die hat einer in den Schrank gestellt, ich war es nicht und ich wusste auch nicht, dass diese Blechschüssel dort war. Also, jetzt weiß ich es, hab sie ja grad erst gefunden."

 

 "Freude in den Augen" :-) Wie man sich als erwachsener Mensch doch freuen kann, wenn man etwas verschollen geglaubtes wieder findet :-)

 

Blitzschnell kam meine Erinnerung wieder. Ja, aber ja, das war mein sicheres Transportgehäuse für meine Blöcke. Wer zum .... hat die denn in diesen Schrank gestellt?? Hm. Nobody knows.

 

Die Stimmung hellte schnell auf. Und doch war es zu spät. Selbst wenn ich das Projekt fertig genäht bekommen hätte, ich hätte es nicht online stellen können. Keine intakte Leitung. Die Telefonleitung war immer noch still.

 

Manchmal ist es wohl besser, sich auf den Fluss des Lebens einzulassen, ein Problem loszulassen und einfach abzuwarten, was als Nächstes kommt.

 

Herzliche Grüße

Anke

 

PS: Die Erinnerungskärtchen sind nicht mehr aufgetaucht.

       1 halb befüllter Stoffsack ebenfalls nicht *grummel*.